91
[Nicht abgeschlossene Gedanken zum Vodcasting 😉 ]
Da ich zu der offensichtlich immer kleiner werdenden Gruppe von Menschen gehöre, die dem “Podcasting” immer noch nichts abgewinnen können, habe ich mich heute besonders über die mac-essentials Nachricht gefreut das die neue Itunesversion neben Podcasting auch Vodcasting unterstützt. “Videofeeds” werden dabei direkt im Itunes-Coverfenster abgespielt (wahlweise auch als Fenster oder Vollbild)
Vod(Video-On-Demand)*casting(aussenden)
Vodcasting scheint mir so etwas wie die 3. Stufe des Bloggens zu sein 😉 Zuerst war das Wort der Text, dann das Audiofile und nun wird es endlich richtig multimedial.
Sicher, einen Podcaster während seiner Lesestunde im Bett oder auf dem Klo nun auch noch zusätzlich via Webcam ertragen zu müssen, klingt nicht wirklich wie eine Revolution die uns weiterbringt! Aber genau da liegt meiner Meinung nach der Hund begraben …
Blogtexte –vor allem als RSS Feed – lassen sich mit etwas Übung äußerst effizient querlesen. Am Podcasting stört mich vor allem die sehr geringe “Informationsdichte” – also die Menge an Informationen die ich in einer bestimmten Zeit vermittelt bekomme oder aufnehmen kann. Podcasts ersetzen meist Texte/Blogartikel. Dadurch das ich aktiv zuhören muss – und das die ganze Zeit – ist es für mich schwieriger und unbequemer Informationen zu dekodieren.
Interessant und angenehm an Podcasts finde ich aber das die Texte durch die Stimme des “Casters” oder auch durch seine Musikauswahl eine sehr persönlich Note erhalten und so auch –wenn gewollt – die gefühlsmäßige Verfassung des Sprechers wiedergeben.
Am meisten interessieren würden mich Vodcastings die das Bloggen von Texten durch bewegte Bilder unterstützen. Ähnlich einer Nachrichtensendung kann so das gesprochene geschriebene Wort – zum Beispiel der Bericht über ein beeindruckendes Erlebnis – durch einen kurzen Clip, der uns viel mehr Eindrücke und Gefühle vermitteln kann als jeder Smily im Text, bereichert werden. Kleine Videotutorials oder gesprochene Nachrichtensendungen sind eine andere Spielart, dürften aber ungleich komplizierter zu produzieren sein.
Vielleicht können sich die drei Varianten des Bloggens – Text, Pod- und Vodcast – auch sinnvoll ergänzen!? The medium ist the message 😉 Jedes “Medium” hat Stärken und Schwächen und eignet sich auf unterschiedliche Weise um zum Beispiel Notizen, Links, Essays, Event / Reiseberichte oder Meinungen, Kommentare und Berichte zu vermitteln und zu verbreiten.
Es dürfte auf jeden fall noch sehr spannend werden, wie sich der scheinbar unaufhaltsame Trend zum Publizieren weiterentwickelt!
Vodcasts produzieren
Die Produktion eines Vodcastes dürfte sich ähnlich kompliziert einfach gestalten wie die eines Podcastes. Neuere Digitale Fotokameras sind fast alle in der Lage kleine – recht ansehnliche – MPG4 Videos aufzunehmen. Diese können auf auf fast die gleiche Weise wie Audiofiles in Blogsysteme eingebunden werden.
Via Vodcast gibt’s unter http://www.xteph.net/Frss.xml eine Anleitung.
(Einfach via Itunes abonieren und staunen 🙂
Vielleicht versuch ich’s am Freitag gleich mal. Die Medianight bietet sich doch perfekt als Einstieg als Videoblogger an 🙂 Vorausgesetzt ich bringe Textpattern dazu Videos in den Feed zu integrieren.
[Ok wer’s bis hier unten geschafft hat darf sich bei mir einen Lolly abholen 😉 ]